Der Moment und seine Unwiederbringlichkeit

Schon wieder geht ein Jahr vorbei. Die Momente ziehen an einem vorbei, ob man will oder nicht. Es gibt gute Momente, es gibt schlechte Momente. Momente, die in dem Augenblick in dem sie existieren, auch schon wieder Vergangenheit sind. Der Moment ist einzigartig, weil nicht reproduzierbar. Es wird vielleicht ähnliche geben, aber nicht dieselben. Wusstet ihr, dass Menschen, die aus einem brennenden Haus fliehen müssen, an erster Stelle ihr wichtigen Dokumente, aber schon an zweiter Stelle ihr Fotos in Sicherheit bringen? Warum wohl? Weil sie wissen, dass Fotos einen Moment ihres Lebens festgehalten haben, die unwiederbringlich sind.
Wir Fotografen sollten uns daher auch immer mal wieder vor Augen halten, dass wir mit unserer Leidenschaft Augenblicke des Lebens aufzeichnen, die sehr wertvoll sind, weil sie nicht reproduzierbar sind. Und wir Menschen sollten uns darüber im Klaren sein, wie wertvoll Momente sein können und lernen, achtsam durchs Leben zu gehen und die Momente wertfrei genießen. 

 

Dass ihr das könnt, wünsche ich euch für das Jahr 2019!  

 

Diese und mehr Erkenntnisse habe ich aus dem wundervollen Buch von Bernhard Moestl: 

 

Shaolin - Du musst nicht kämpfen, um zu siegen!: Mit der Kraft des Denkens zu Ruhe, Klarheit und innerer Stärke